Sie sind hier: Aktuelles & Stellenangebote » 

DRK bietet Hilfe in der Krise: Helfer unterstützen nicht nur beim Einkaufen

NOZ 11.04.20: Unter Leitung der ehrenamtlichen Bereitschaft des DRK-Kreisverbandes Melle bietet das Rote Kreuz den Meller Bürgern Hilfe in der Corona-Krise an.

Die freiwilligen und ehrenamtlichen Helfer unterstützen unter anderem beim Einkaufen, beim Arztbesuch, der Postabwicklung und der Versorgung von Haustieren (Gassi gehen). Für dieses Angebot haben sich bereits über 40 Freiwillige aus der Bevölkerung als Helfer beim DRK registriert. Es richtet sich an Personen, die keine Hilfe aus ihrem sozialen Umfeld erfahren, die zur Risikogruppe gehören Helfer unterstützen nicht nur beim Einkaufen oder selbst in häuslicher Quarantäne sind oder deren Hilfspersonen sich in häuslicher Quarantäne befinden. „Vor allem Personen, die zur Risikogruppe gehören, sollten das Angebot in Anspruch nehmen und sich nicht durch Einkäufe selbst der Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus aussetzen“, so das DRK. „Außerdem besteht für triste Stunden die Möglichkeit per Telefon in Kontakt zu bleiben“, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Angebot ergänze die anderen Aktivitäten im Stadtgebiet, mit denen sich das Teammitglieder des DRK bereits im Vorfeld vernetzt hätten. Trotz der beachtlichen Zahl an Meldungen sucht das DRK weiterhin nach freiwilligen Helfern. „Wir wollen für alle Eventualitäten gerüstet sein und erwarten einen Anstieg der Hilfeersuchen in den kommenden Wochen“, erklärte das DRK. Die Helfer sind erreichbar unter Telefon: 05422 9278–055 von montags bis samstags in der zeit von 10 bis 16 Uhr, per Email unter corona@kreisbereitschaftmelle.de oder über die Internetseite: www.kreisbereitschaft-melle.de.

Ein Artikel aus dem Meller Kreiblatt (pm)

15. April 2020 08:47 Uhr. Alter: 120 Tage